Alfa Romeo

  • You've just added this product to the cart:

    Alfa Romeo Reifen Ventil Kappen Abdeckung

    27036-92f2f4.jpeg

    Alfa Romeo Reifen Ventil Kappen Abdeckung

    0 out of 5
    Verbessern Sie die Stärke Ihrer Luftventilabdeckungen und fügen Sie gleichzeitig ein wenig Detail hinzu, wenn Sie die Alfa Romeo Luftventil-Abdeckungen an Ihrem Fahrzeug anbringen. Diese Alfa Romeo Luftventil-Kappen zeigen Ihre Treue zu Alfa Romeo und schützen gleichzeitig die Luftventile. Jede der Abdeckungen misst 1,1 Zentimeter in der Höhe und 0,9 Zentimeter in der Breite, so dass sie eine praktikable Wahl für die meisten Standard-Kfz-Ventile sind. Sie sind aus widerstandsfähigem Edelstahl gefertigt und können dank des Schraubengewindes leicht gegen Rost und Korrosion geschützt werden. Ein Gummiring schützt auch die Oberseite Ihres Luftventils.
    7,95
  • You've just added this product to the cart:

    Alfa Romeo Sicherheitsgurt Schulter Gurt Polster

    26971-05a8b3.jpeg

    Alfa Romeo Sicherheitsgurt Schulter Gurt Polster

    0 out of 5
    Ergänzen Sie das Interieurdesign Ihres Autos und verleihen Sie Ihn eine komfortable Note mit dem den Alfa Romeo Sicherheitsgurt-Schulterpolstern. Diese Schulterpolster sind so konstruiert, dass sie eine komfortable, weiche Barriere zwischen Ihrem Körper und dem Sicherheitsgurt bilden. Diese Sicherheitsgurtabdeckungen sind in der Farbe schwarz erhältlich und haben das bunte Alfa Romeo Logo auf der linken Seite. Auf der rechten Seite ist Alfa Romeo in rotem Text. Beide Abdeckungen missen 26 Zentimeter in der Länge und 6,5 Zentimeter in der Breite. Dank diese messungen passt das Satz auf die meisten Standard-Autosicherheitsgurte. Die Sicherheitsgurte sind aus weicher, aber strapazierfähiger Komposit-Baumwolle gefertigt, die ein atmungsaktiven, komfortablen Tragegefühl bietet, das selbst an warmen Sommertagen nicht heiß oder klebrig ist.
    8,77
  • You've just added this product to the cart:

    Alfa Romeo Sicherheitsgurt Schulter Gurt Polster Carbon Imitation

    26965-ae6df7.jpeg

    Alfa Romeo Sicherheitsgurt Schulter Gurt Polster Carbon Imitation

    0 out of 5
    Verleihen Sie Ihrem Fahrzeug ein luxuriöses Detail und Komfort, wenn Sie die Sicherheitsgurtabdeckung in ihr Inneres integrieren. Dieses Sicherheitsgurtabdeckungen wurden entwickelt, um eine Barriere zwischen dem Material des abschleifenden Sicherheitsgurts und Ihrer Schulter zu bilden. Es bietet stattdessen eine komfortable, weiche Polsterung aus ultra-weichem Baumwollmaterial. Es fühlt sich angenehm auf der Haut und absolut atmungsaktiv ist. Sie sind schwarz mit dem Logo auf der einen Seite und dem Markennamen auf der anderen Seite. Sie verfügen über einen Klettverschluss und messen eine Standardgröße von 22 Zentimetern Länge und 6,5 Zentimetern Breite.
    8,77

Romeo ist nicht nur ein thespianischer Shakespeare-Charakter, sondern repräsentiert auch einen Teil einer italienischen mechanischen Gottheit, die sich dem Bau von Autos nach göttlichen Maßstäben für sterbliche Fahrer widmet. Es ist der Alfa ohne Omega, denn seit er 1910 mit der Produktion von Autos begann, war seine Tätigkeit nie durch einen dauerhaften Stillstand bedroht. Das Wappen von Alfa Romeo sieht aus, als ob es die Spuren einer frühen religiösen Beteiligung mit einem roten Kreuz auf einem weißen Hintergrund trägt, der an die Kreuzzüge erinnert, die mit einer drachenköpfigen Schlange konfrontiert sind, die dem teuflischen Wesen ähnelt, das von Saint George getötet wurde, aber eigentlich von Menschenköpfen mit nur einem Ziel entworfen wurde: Hingabe und Leistung.

Obwohl die Firma allgemein als 100% italienisch angesehen wird, beweisen ihre Anfänge etwas anderes. Das Unternehmen wurde 1906 unter dem Namen Societa Anonima Italiana Darracq vom französischen Automobilunternehmer Alexandre Darracq mit Hilfe italienischer Investoren gegründet. Einer der High Roller, ein Aristokrat, der unter dem Namen Ugo Stella bekannt ist, wurde später Vorsitzender der neu gegründeten Mailänder Körperschaft, die es 1909 schwer haben würde, Autos zu verkaufen.

Ugo unternahm dann einen entscheidenden Schritt und gründete gemeinsam mit den anderen Investoren und Darracq ein neues Automobilunternehmen. Die ALFA, ein Akronym für Anonima Lombarda Fabbrica Automobili, übersetzt in Lombard Automobilwerk, Aktiengesellschaft. Die frühen Alfas waren zweifellos einige feine Maschinen und halfen dem Unternehmen, Autos zu bauen, die den italienischen Markt ansprechen und später zu einem Eckpfeiler im Automobilbau und im Design werden sollten. 1915 übernahm der Neapolitaner Nicola Romeo – ein Mathematiklehrer – während des Ersten Weltkriegs die Leitung des Unternehmens und brachte bedeutende Veränderungen an den Montagelinien der Fabrik mit sich, um der damals hohen Nachfrage nach militärischer Ausrüstung gerecht zu werden.

Alfa Romeo ist auch im Rennsport tätig und gewann Wettbewerbe seit der Geburt seines ersten 24-PS-Modells im Jahr 1910, das am berühmten sizilianischen Targa Florio-Wettbewerb teilnahm. Schon bald nach dem fulminanten Start würden viele Siege auf ebenso zahlreichen Rennstrecken in ganz Europa erzielt werden. Der große Erfolg der Alfa Romeo-Modelle in den kommenden fünf Jahrzehnten – deren Image stark von ihren beeindruckenden Leistungen im Motorsport profitierte – führte nicht zu einem Wirtschaftswachstum des italienischen Unternehmens. Infolgedessen wurde Alfa Romeo etwa 50 Jahre später von Finmeccanica S.p.A. – einem staatlich kontrollierten Industriekonzern – gekauft, um einen Konkurs zu vermeiden.

Der Staat würde es jedoch nicht allzu lange behalten und schließlich (wieder) wegen seiner finanziellen Schwierigkeiten aufgeben. Bevor Fiat verirrt und desorientiert wurde, nahm es Alfa als eine der Tochtergesellschaften des Konzerns an. Alfa ist seit 1986 mit Fiat unterwegs.

Die Marke ist eine der wenigen europäischen Marken, die derzeit in den USA nicht verfügbar sind, nachdem sie 1995 alle Exporte auf den nordamerikanischen Markt eingestellt hatte. Möglicherweise plant sie jedoch eine Rückkehr auf das US-Gelände durch eine für beide Seiten vorteilhafte Partnerschaft mit dem Luxushersteller Maserati.