Hyundai

Hyundai ist eine selbstgezüchtete südkoreanische Automobilmarke, die in den 1960er Jahren gegründet wurde. Das Unternehmen gehört zur Hyundai Kia Automotive Group und hat in den letzten Jahrzehnten ein stetiges Wachstum verzeichnet, nachdem es erfolgreich in den europäischen und amerikanischen Markt eingedrungen war. Die von der Firma betriebenen Montagebänder wurden entsprechend ihrer Größe gebaut. Die Produktionsstätte in Ulsan konnte 1,6 Millionen Einheiten pro Jahr herstellen.

Gegründet von Chung Ju Yung, der in einer armen Bauernfamilie geboren wurde, wurde Hyundai Motor Company der erste koreanische Autoproduzent. Die Basis für die Gründung einer Autofirma hätten nicht freundlicher sein können, da die Nachkriegsjahre in Korea eine Reihe merkwürdiger Politik hervorbrachten, von denen eine sagte, dass die Automobilimporte besser seien als eine koreanische Automarke.

Yung war schnell dabei, die Lücke zu füllen, nachdem er genug Kapital für sein sehr profitables 1947 eröffnetes Baugeschäft aufgebracht hatte. Ein Jahr nach seiner Gründung unterzeichnete die Hyundai Motor Company 1968 mit Ford eine Vereinbarung über den Technologieverkauf. Bald nach Hyundai Zugang zu Fords Ressourcen, das erste Hyundai-Auto wurde entwickelt: die Cortina. Dieses Modell wurde schnell von der Veröffentlichung des Pony, Hyundais erstes völlig koreanisch entworfenes und gebautes Modell, gefolgt. Seine Pläne waren jedoch nicht ausschließlich koreanisch, da das Unternehmen japanische Technologie von Mitsubishi zur Entwicklung des Autos verwendet hatte.

Japanische Konstrukteure hatten zu dieser Zeit bereits eine breite Palette von Modellen entwickelt, von denen viele weltweit exportiert wurden, hauptsächlich in die USA und nach Südamerika. Das Modell Pony war der erste Hyundai, der 1975 nach Übersee verschifft wurde.

Allerdings würde Hyundai erst 1986, mit der Veröffentlichung des Excel, die US-Grenzen überschreiten. Das Kleinwagenauto war ein sofortiger Erfolg mit seinem ziemlich kleinen Preisschild, das für die meisten seiner Popularität verantwortlich ist. Der Excel war so ein Hit, dass es in den ersten sieben Monaten in über 100,00 Einheiten verkauft wurde.

Dies war das letzte Automobil, das Hyundai 1988 produzierte, bevor es auf seine eigene Technologie zurückgriff. Die Sonata war ihr erstes Kind, ein mittelgroßes Auto, das den Beginn einer neuen Ära markierte. Trotz der Schritte, die das Unternehmen unternommen hatte, um ein starkes Markenimage aufzubauen, ging sein Ruf aufgrund von schlechten Qualitäts- und Zuverlässigkeitsbeschwerden verloren.

Sobald die 90er kamen, hatte Hyundai auf amerikanischem Boden keine Luft mehr und kämpfte um ein letztes Keuchen. Statt sich zurückzuziehen, investierte das Unternehmen massiv in neues Design und neue Technologien. Als das neue Jahrtausend anbrach, war das Unternehmen bereits wieder ein Qualitätshersteller.

Der Umsatz stieg erneut und damit stieg das Vertrauen der Käufer in Hyundai auch. Die plötzliche Veränderung des Verbraucherverhaltens wurde ermöglicht, indem alle Sorgen hinsichtlich der Zuverlässigkeit des Fahrzeugs durch die Einführung einer 10-Jahres-Garantie für die in den USA verkauften Fahrzeuge beseitigt wurden. Da nur wenige Unternehmen das übertreffen konnten, hat sich Hyundai schnell einen Platz in den Top-10-Automobilherstellern der Welt verdient.

Hyundai ist derzeit in 193 Ländern tätig und verkauft Fahrzeuge in rund 5.000 Ausstellungsräumen und Autohäusern. Der Verkauf von vielen Autos hat auch das Imagewachstum unterstützt, da die Marke die ersten 100 wertvollsten Marken der Welt erreichte. Seine jüngste Geschichte ist eng mit Investitionen in Technologie und umfangreichen Werbekampagnen verbunden. In der Tat ist Kommunikation eines von Hyundais inhärenten Elementen, die am besten durch ihr Logo beschrieben werden: das stilisierte H ist in Wirklichkeit eine Darstellung von zwei Männern (Marken-Käufer), die Hände schütteln.