Toyota

Schaffen Sie mehr aus Ihrem Toyota: Bei unseren Fünftes Rad Shop bekommen Sie zweckmäßiges PKW Zubehör und eine breite Bandbreite toller Lebensstil-Artikel für die Toyota-Modelle.

Toyota Jidosha Kabushiki-gaisha (Toyota für kurz) ist tatsächlich der größte Autohersteller in der ganzen Welt, größer als Ford, GM und jemand anderes. Ihre Geschichte, genau so wie andere Autohersteller, beginnt mit einem anderen Produkt: automatischen Webstühlen. Irgendwann im Jahr 1933 beschloss Kiichiro Toyoda, der Sohn von Toyotas Gründer, dass er Autos bauen wollte. Deshalb machte er eine Reise nach Europa, um sich ein Bild von Gasmotoren zu machen.

Die Regierung förderte solch eine kühne Entscheidung vor allem, weil sie ihre eigenen Autos billiger machen würde und sie auch Fahrzeuge für den Krieg mit China brauchten. Nur ein Jahr nach seiner Gründung im Jahr 1933, hat die Toyota Motor Company ihren ersten Motor, den Typ A, in das Modell A1 und den G1 Truck eingebaut.

Während des Zweiten Weltkriegs war Toyota bereit, Lastwagen für die Armee zu bauen. Nur das vorzeitige Ende des Konflikts rettete die Fabriken des Unternehmens in Aichi vor einem geplanten Bombenangriff der Alliierten. Nach dem Krieg nahm Toyota den Automobilbau wieder auf, fand aber mehr Erfolg beim Bau von Lastwagen und Bussen als bei Autos. Dennoch gab es auf Autos nicht für immer auf und im Jahre 1947 kam es mit dem Modell SA, auch als der Toyopet bekannt; ein Name, der später auf andere Modelle angewendet wurde.

Ein wenig erfolgreicher war das Modell SF, das auch eine Taxi-Version hatte, aber auch den gleichen 27-PS-Motor wie sein Vorgänger. Ein leistungsfähigeres Modell, die RH, die 48 PS hatte, kam kurz darauf heraus. Die Produktion stieg ziemlich schnell und bis 1955 produzierte Toyota 8400 Autos pro Jahr. In diesem Jahr diversifizierte Toyota seine Produktion und fügte den Jeep-ähnlichen Land Cruiser und die Luxuslimousine Crown hinzu.

Mit wachsenden Zahlen und mehreren Modellen hat Toyota seinen Blick auf den internationalen Markt gerichtet. Der erste Händler außerhalb Japans wurde 1957 in Amerika eröffnet und das erste Werk wurde 1959 in Brasilien gebaut. Eine interessante Strategie von Toyota stellte sicher, dass alle Modelle in der Region, in der sie produziert wurden, einzigartig waren (sie wurden an den jeweiligen Markt angepasst).

Der große Durchbruch für Toyota auf dem amerikanischen Markt kam mit den 70er Jahren, als steigende Benzinpreise lokale Produzenten zwangen, kleinere Autos zu bauen. Diese wurden als Einstiegslevel angesehen und folglich fehlte die Qualität der Endbearbeitung. Im Gegensatz dazu hatte Toyota bereits mehrere sparsame Modelle, die ebenfalls von besserer Qualität waren. Der Corolla ist das beste Beispiel in diesem Sinne und es wurde bald Amerikas beliebtester Kompaktwagen.

Was den Luxusmarkt betrifft doch, hatte Toyota immer noch Schwierigkeiten, die Crown und die Cressida zu verkaufen. Zu Beginn der 80er Jahre kam der gesamte Luxusmarkt in Amerika in eine Abwärtsneigung und alle anderen Hersteller hatten Schwierigkeiten, den Verkauf aufrecht zu erhalten. Aus diesem Grund kam Toyota mit Lexus heraus, einer neuen Firma, die Luxusautos herstellte.

Anfang der 90er Jahre wurden die Toyota-Fahrzeuge zum Synonym für Zuverlässigkeit und kostengünstige Wartung, die sie auf der ganzen Welt sehr populär machten. Mit der Einführung von Modellen wie dem MR2 und dem Celica wurde ein Angebot für die jüngere Zielgruppe gemacht.

Heutzutage ist Toyota mit seinem erfolgreichen Hybridmodell – dem Toyota Prius – an der Spitze des Umweltkampfes und kündigt ein Plug-in-Elektroauto an, das Toyota Plug-in HV heißen wird. Es wird mit Standardstrom betrieben, der mit einem Lithium-Ionen-Akku funktioniert.